Visionssuche

Für alle, die nach ihrem eigenen Weg suchen

In allen Traditionen finden sich tiefgreifende Schwellenrituale, die den Übergang von einer Lebensphase in eine neue bewusst machen, unterstützen und erleichtern.
Ein klassisches Beispiel für solch einen Lebensabschnitt ist die Pubertät – ein Abschiednehmen von der Kindheit und ein Eintreten in das Erwachsensein. Es bedeutet das Ende von etwas Bekanntem und den Beginn von etwas Neuem.
An dieser Stelle fühlen wir uns in unserer Gesellschaft häufig allein gelassen und überfordert. Es fehlen traditionelles Wissen, Verständnis, Erfahrungen und Rituale, die uns in dieser ungewissen Zeit unterstützen und begleiten: ein bewusstes Verlassen des sicheren Altbekannten und begleitetes Übertreten der Schwelle ins neue Unbekannte.
Wie gehst Du mit schwierigen Situationen um?

Spürst Du die Erschütterung, Unsicherheit, Orientierungslosigkeit, das Verlorensein in Dir?

Steckst Du fest in alten Mustern und weißt nicht wie Du Dich befreien kannst?

Weißt Du nicht, wer Du selbst bist?

Würdest Du Dich selbst gerne entdecken und erfahren?

Spürst Du die Sehnsucht, ganz Du selbst zu sein und Dich zu leben?

Wünschst Du Dir, Dein Leben frei gestalten und leben zu können?

Sehnst Du Dich nach tiefem Verbundensein mit Dir, mit Deinem Partner, mit der Natur?
Die Visionssuche setzt an dieser Stelle an. Sie stellt ein Übergangsritual dar, das aus traditionellem Wissen und Ritualen verschiedener indigener Völker besteht und bewusst für unsere zivilisierte und von der Natur zum großen Teil abgetrennte Gesellschaft entwickelt wurde.
Mit Hilfe der Visionssuche erfährst Du die Kraft der Natur und die Kraft in Dir selbst. Die intensive Begegnung mit Dir setzt einen starken inneren Wachstumsprozess in Gang, bei dem Du Dich Stück für Stück von alten Ängsten, einengenden Mustern und Abhängigkeiten lösen und Dich dem neuen unbekannten Feld Deines Lebens zuwenden kannst. Du findest zu neuem Selbstvertrauen und Selbstwert zurück, spürst eine neue Kraft, die Dir Halt und Vertrauen schenkt. Lebensfreude und Lebendigkeit kehren zurück. Du fühlst Dich entschlossen und in der Lage, Dein Leben selbstbestimmt und individuell zu gestalten. Das Wesentliche für Dich und Dein Leben wird spürbar. Es verstärkt sich der Wunsch, Dich auf Deine Lebensaufgabe zu fokussieren. Dadurch wird es leichter, Dich von Menschen und Situationen, die Dir in Deinem Fokus hinderlich sind, klar abzugrenzen. Dies führt zu mehr Effizienz und gleichzeitig zu einer deutlichen Entschleunigung im Alltag und im Beruf. Die Beziehung zu Dir selbst sowie die Beziehungen zu all den Menschen, Wesen und zur Natur um Dich herum, werden klarer und freier, ohne dass es an Liebe, Verständnis, Wertschätzung und Innigkeit fehlt.
Kurz: Es entsteht ein tiefes kraftvolles Einlassen auf Dich und auf Deinen ureigenen Lebensfluss.
Die Visionssuche besteht aus drei Phasen:
Die 1. Phase besteht aus der 3-tägigen Vorbereitung, in der Dein persönliches Anliegen bewusst gemacht wird. Es werden alle äußeren und inneren Vorbereitungen getroffen, die für die 2. Phase wichtig und notwendig sind.
In der 2. Phase tauchst Du in die 3-tägige Auszeit ein. Ohne Essen, nur mit Wasser, Schlafsack und Plane zum Schutz vor Wind und Regen ausgestattet, verweilst Du an Deinem selbst gewählten Ort in der Natur. Deine innere Ausrichtung, der Kontakt zu Dir und zur Natur geben Dir inneren Halt und sind richtungsweisend für Deinen inneren Prozess.
Die 3. Phase stellt die 3-tägige Integration des Erlebten aus der Auszeit dar. Du erzählst Deine Geschichte. Sie wird Dir gespiegelt. Das Erlebte entfaltet dadurch seine volle Kraft, die Dir einen neuen Boden und eine neue Ausrichtung für Dein weiteres Leben gibt.
Die Visionssuche kann ab dem 14. Lebensjahr bis ins hohe Alter durchgeführt werden.
Die Teilnehmergruppe bewegt sich zwischen 3 und 7 Teilnehmern – unabhängig von Alter und Geschlecht.
Wichtig für die Teilnahme sind folgende Punkte:
Du solltest
  • den Ruf in Dir spüren, Dich auf den Prozess der Visionssuche einzulassen
  • die Neugier mitbringen, Dir selbst zu begegnen
  • Bereitschaft haben, Dein bisheriges Leben, Denken, Fühlen, Handeln in Frage zu stellen
  • den Wunsch nach Veränderung haben
  • den dazugehörigen Mut mitbringen, ungewohnte Dinge zu tun
  • in einer stabilen körperlichen und geistigen Verfassung sein

Die Seminarkosten betragen 690,- €.
Darin enthalten sind neben den 9 Tagen Visionssuche ein Vorbereitungstag in Ebersberg. Die Leiter und Assistenten sind während der 9 Tage Visionssuche Tag und Nacht anwesend und ansprechbar.
Die Organisationskosten liegen bei 350,- €.
Darin enthalten sind die Kosten für Platzmiete, Verpflegung, Feuerholz, Gas, Strom, Ritualgegenstände etc.
Die Unterkunft ist einfach und naturnah im eigenen Zelt und eigenem Schlafsack. Es gibt eine Außen- und Innendusche mit kaltem Wasser.
Wir kochen zusammen gekocht und waschen zusammen ab.
Für die Anreise ist jeder selbst verantwortlich. Sie ist nicht in den Organisationskosten enthalten.
Die Visionssuche findet am
Sa. 12. – So. 20. August 2017 statt, Sa. 13:00 Uhr – So. 15:00 Uhr
in 83454 Bad Reichenhall, Bruckthal 12
in der „Kräuter-Werkstatt“ von Renate Schertle und Bernhard Thußbas
Der Vorbereitungstag findet am So. 9. Juli in Ebersberg/Kalteneck statt, 10-17 Uhr
Wenn Du Dich angesprochen fühlst, an der Visionssuche teilzunehmen, beachte bitte folgende Punkte für die Anmeldung:
  • das Einsenden des unterschriebenen Anmeldeformulars an Renate Miguel, Pater-Köster-Weg 3, 82131 Gauting
  • die Überweisung der Anzahlung über 350,- € auf das folgende Konto: Renate Miguel, Stadtsparkasse München, IBAN: DE 7470 150000 100 104 1068, BIC: SSKMDEMMXXX
  • das Beifügen Deines Motivationsschreiben, in dem Du mir mitteilst, was Deine persönlichen, inneren Beweggründe für die Teilnahme sind.
Mit meiner Bestätigung ist die Anmeldung verbindlich.
Die restlichen Seminarkosten überweist Du bis eine Woche vor dem Vorbereitungstag auf das gleiche Konto.
Ich arbeite in der Visionssuche mit einem männlichen Kollegen oder einem Assistenten zusammen.

Info-Abende zur Visionssuche:

In München, Praxis für Ganzheitliche Therapien, Häberlstr. 7 Rgb.

21. März 2017

In Bad Reichenhall
in 83454 Bad Reichenhall, Bruckthal 12
in der „Kräuter-Werkstatt“ von Renate Schertle und Bernhard Thußbas

16. Februar 2017

Alle Info-Abende zur Visionssuche jeweils um 19:30 Uhr

Kurze Information zu meiner Person:
Seit Beginn meiner Heilpraktikertätigkeit 2008 begleite ich Menschen in Einzelsitzungen und Kleingruppen darin, mit sich selbst und mit ihren verborgenen Sonnen- und Schattenseiten in Kontakt zu kommen.
Durch meinen persönlichen inneren Weg – vor allem durch meine eigene Visionssuche 2011 – richtete sich mein Blick vermehrt auf die Ursachen der vordergründigen Symptome und Befindlichkeiten. Bis heute fasziniert, berührt und erfüllt es mich zutiefst, auf welch kraftvolle Weise die Visionssuche durch das Zusammenspiel von Natur und Ritual, notwendige Prozesse in Gang setzt und tiefliegende Muster sichtbar und bewusst macht. Für mich persönlich war es der entscheidende Schritt mir und meiner schmerzlichen Vergangenheit zu begegnen. Das Bewusstmachen von Verletzungen und das Durchbrechen alter Muster führen zu einer grundlegenden Befreiung auf allen menschlichen Ebenen (Körper, Geist und Seele) und in allen Lebensbereichen: raus aus den alten, inneren Verstrickungen hin zum kraftvollen, herzerfüllenden und individuellen Lebensfluss eines Jeden.
Das ist es, was ich mir für jeden von uns wünsche.

Ich arbeite in der Visionssuche mit einem männlichen Kollegen oder einem Assistenten zusammen.

Kleine Information zum Visionssucheplatz:

Unser Visionssucheplatz befindet sich ganz beschaulich am Hang oberhalb von Bad Reichenhall direkt im Wald umgeben von Bergen. Hier haben sich Renate und Bernhard ein kleines Paradies geschaffen mit hübschem Häuschen, Wildkräuter- und Gemüsegarten, einem Kühlraum in der Erde statt einem Kühlschrank, einer Jurte für Seminare und Meditationsgruppen, einem Schwitzhüttenplatz mit Feuerstelle und ihrer eigenen Solarzelle, die sie mit Strom versorgt. Sie leben hier recht autark und einfach. Und wir dürfen das Grundstück nutzen. Wichtig für Euch Teilnehmer ist: ihr werdet auf dem Grundstück in Zelten übernachten, um Euch schon mal mit den Geräusche der Gegend anzufreunden, bevor es ganz raus geht. Die Toilette dürfen wir mit nutzen und ist von außen zugänglich. Es gibt hier eine Außendusche mit nur kaltem Wasser bzw. im Sommer kann das Wasser im Schlauch über die Sonne aufgewärmt werden